Lebenslauf

geboren: 15.11.1944 in Dornreichenbach/Wurzen (heute Falkenhain)

  • 1964Abitur am Städtischen Sophie-Scholl-Realgymnasium München
  • 1964–1969Studium der Psychologie, Philosophie und Anthropologie an der Ludwig-Maximilians-Universität M√ľnchen mit Abschluss zur Diplom-Psychologin
  • 1970–1972Freiberuflich tätig an verschiedenen Forschungsinstitutionen wie z.B. Deutsches Jugendinstitut, Institut für Film und Bild in Unterricht und Wissenschaft, Institut für Datenverarbeitung und Verhaltensforschung (IDV)
  • 1972–1979Unterricht der Psychologie am Städtischen Berufsbildungszentrum
  • 1974–1976Fortbildung zur Analytischen Gruppendynamikerin der Deutschen Gruppenpsychotherapeutischen Gesellschaft (DGG) am Münchner Lehr- und Forschungsinstitut LFI der Deutschen Akademie für Psychoanalyse (DAP) unter der Fachbereichsleitung von Dr. med. Fritjof Winkelmann
  • 1974–1979Dozentin für Psychologie an der Staatlichen Fachhochschule für Sozialwesen in München
  • 1976–1980Ausbildung zur Psychoanalytikerin und Gruppenpsychotherapeutin der DAP und DGG am Münchner LFI unter Leitung von Dr. med. Jan Pohl und Dr. med. Dita Biebel
  • 1979–2009Stationäre analytische und tiefenpsychologisch fundierte psychotherapeutische Tätigkeit in der Dynamisch-Psychiatrischen Klinik Menterschwaige in München (Einzel- und Gruppenpsychotherapie, Milieupsychotherapie, Tanz- und Theatertherapie, Großgruppenleitung [Leitung von Case-Konferenzen und Kontrollgruppen des Mitarbeiterteams] u.a., sowie supervisorische Tätigkeit (einzeln und in Gruppen) und Lehrtätigkeit im Rahmen der innerbetrieblichen Fortbildung
  • Seit 1981Leitung der psychologisch-diagnostischen Forschungsabteilung (Aufnahme- , Verlaufs- und Entlassungsdiagnostik; kontinuierliche Verlaufs- und Effizienzuntersuchungen, Begleituntersuchungen im Schlaflabor und mit dem autokinetischen Lichttest (AKL) sowie Entwicklung von strukturbezogenen Datenerhebungsinstrumenten wie z.B. des Ich-Struktur-Tests nach Ammon (ISTA), Fragebogenerhebungen u.a.
  • Seit 1980Psychoanalytische, tiefenpsychologisch fundierte und gruppenpsychotherapeutische Arbeit in eigener privater Praxis
  • Seit 1981Leitende Psychologin der Klinik Menterschwaige
  • –1988Geschäftsführerin der Klinik Menterschwaige
  • Seit 1982Leiterin des Presse- und Informationsreferates der World Association for Dynamic Psychiatry WADP und damit Mitglied im Executive Council
  • 1984Anerkennung als klinische Psychologin (heute klinische Psychotherapeutin des Berufsverbandes deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)
  • Seit 1985Lehr- und Kontrollanalytikerin für analytische und tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapie der DAP und DGG
    Dozentin der DAP und DGG
  • Seit 1985Psychologische und wissenschaftliche Leiterin des Münchner Lehr- und Forschungsinstitutes (LFI) der DAP
  • Seit 1985Fachbereichsleiterin für analytische Gruppendynamik am Müchner LFI
  • Seit 1985Leiterin des überregionalen Unterrichtsausschusses der DAP und damit Vorstandsmitglied
  • 1989Abschluss zum Dr. phil. (Dissertation zum Thema: Multidimensionale Skalierung von Vorurteilen. Eine statistische Vergleichsanalyse zwischen Eigenschafts- und multidimensionaler Skalierung)
  • Seit 1993Anerkennung zur Weiterbildung von Ärzten für die Zusatzbezeichnung »Psychotherapie« und »Psychoanalyse« für analytische- und tiefenpsychologisch fundierte Selbsterfahrungsgruppen, Einzelanalysen, Gruppenpsychotherapien, Balintgruppen und Supervision (einzeln und in der Gruppe)
  • 1994–Stellvertretende Vorsitzende des Verbandes psychologischer Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten, Landesfachverband Bayern im BDP; in dieser Zeit Mitglied des Gründungsausschusses der Bayerischen Psychotherapeutenkammer und Gründung des notfallpsychologischen Netzwerkes Bayern
  • Seit 1999Aufbau der staatlich anerkannten Ausbildungszweige zum/zur Psychologischen PsychotherapeutIn und Kinder- und JugendlichenpsychotherapeutIn am Münchner LFI der DAP
  • 2000Anerkennung als Lehrtherapeutin, Supervisorin und Dozentin durch die Bayrische Landeskammer der Psychologischen Psychotherapeuten und der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten
  • 2000Beiratsmitglied der Klinik für Dynamische Psychiatrie GmbH
  • 2000Habilitierung in Klinischer Psychologie am Psychoneurologischen Forschungsinstitut W. Bekhterev in St. Petersburg
  • 2000Verleihung der Ehrendoktorwürde (Dr. h.c.) durch das Bektherev Institut St. Petersburg
  • Seit 2009Lehrtätigkeit als Dozentin und Supervisorin in analytischer und tiefenpsychologisch fundierter Einzel- und Gruppenpsychotherapie im Rahmen der Postgraduate-Ausbildung für ganz Russland am Bektherev-Institut in St. Petersburg
  • 2012Verleihung der Professorenwürde durch das Bektherev-Institut, St. Petersburg
  • 2012Vorstandsmitglied der Sektion »Psychoanalysis in Psychiatry« der World Psychiatric Association (WPA)

Ergänzende Hinweise

1974–1976

Die Fortbildung befähigt dazu, eigenverantwortlich analytische Selbsterfahrungs- und berufsspezifische Balintgruppen zu leiten.

1976–1980

Entsprechend den Ausbildungsrichtlinien der DAP und auch darüber hinaus unterzog ich mich in dieser Zeit einer intensiven Selbsterfahrung in Psychoanalyse und tiefenpsychologisch fundierter Psychotherapie (Einzellehranalyse – auf der Couch und im Sitzen – und Gruppenlehranalyse) und einer theoretischen und praktischen psychoanalytischen und gruppenpsychotherapeutischen Ausbildung.